Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Die Herausforderung

Es existieren bereits zahlreiche Bilanzierungs- und Kompensationsverfahren für Treibhausgase und mehrere teilweise konkurrierende Standards und Label. Nur vereinzelt bieten Dienstleister an, Projekte in Deutschland zu realisieren. Es fehlen branchenkonforme Lösungen, die eine entsprechende Zahlungsbereitschaft generieren könnten.

Die Lösung

Im Rahmen von »KlimaCent« werden Treibhausgasminderungsziele und deren Wirkungskette passgenau für die einzelnen Leistungsträger der Tourismusbranche sichtbar gemacht und konkrete Umsetzungsmaßnahmen, die zu einer messbaren Minderung von Treibhausgasen führen, identifiziert. Ein Finanzierungsmodell in Form eines Beitragsfonds wird entwickelt.

Das Projekt

Erfahren Sie in der Projektbeschreibung mehr zu Inhalten, Zielen und Meilensteinen.

Nachhaltigkeit

Hier geht es zu den Grundsätzen, nachhaltigem Tourismus und NH-Zielen im Projekt.

Modellregionen

Lausitzer Seenland, Juist, Übertragbarkeit

Steuerungstool

Wie wird das Ergebnis aussehen? Hier kann man davon schon einen Eindruck erlangen.

AKTUELLES

NKI Vernetzungstreffen 2019

Vertreter des Projekts KlimaCent nahmen am 19.3. an dem NKI Vernetzungstreffen teil. Es wurde präsentiert, diskutiert und vernetzt. Das NKI Vernetzungstreffen ist zum festen Bestandteil des Klimaschutzkalenders geworden. Von der Klimabühne über Ideenwerkstätten,...

KlimaCent auf der ITB März 2019

Das KlimaCent-Projekt ist auf der ITB vertreten. Vertreter des Projektteams werden auf der ITB das Thema KlimaCent diskutieren. Die ITB ist die Leitmesse der weltweiten Reisebranche und zugleich eine einzigartige Informations- und Kontaktbörse. Die ITB findet vom...

Zukunftswerkstatt auf Juist am 21. Januar 2019

Juist als Klimainsel: Gemeinsam mit den Studierenden der SHR – Hochschule Berlin (Campus Dresden) wird Frau Prof. Ines Carstensen Mitte Januar eine Zukunftswerkstatt zum Thema „Die Rolle von Juist als Klimainsel“ durchführen. Das Projekt KlimaCent wird in die...

Regionalkonferenz 2018

Das Lausitzer Seenland als Motor für den regionalen Strukturwandel: Am 14. November findet auf dem IBA-Terrassen, Haus 3, in Großräschen die Regionalkonferenz statt. Neben den aktuellen Entwicklungen des Seenlands werden sich Netzwerke und Projekte der Zukunft...

Gästeparlament Juist tagt zu KlimaCent Ende Oktober

Vom 26.-28.10.2018 tagt auf der KlimaInsel Juist zum fünften Mal das in Deutschland einmalige Gäste-Parlament. Am ersten Tag wird im Rahmen einer Crash-Zukunftswerkstatt der aktuelle Stand des Projektes „Klimacent“ vorgestellt und die Entwicklung eines Modellprojektes...

NKI Vernetzungstreffen 2019

Vertreter des Projekts KlimaCent nahmen am 19.3. an dem NKI Vernetzungstreffen teil. Es wurde präsentiert, diskutiert und vernetzt. Das NKI Vernetzungstreffen ist zum festen Bestandteil des Klimaschutzkalenders geworden. Von der Klimabühne über Ideenwerkstätten,...

KlimaCent auf der ITB März 2019

Das KlimaCent-Projekt ist auf der ITB vertreten. Vertreter des Projektteams werden auf der ITB das Thema KlimaCent diskutieren. Die ITB ist die Leitmesse der weltweiten Reisebranche und zugleich eine einzigartige Informations- und Kontaktbörse. Die ITB findet vom...

Zukunftswerkstatt auf Juist am 21. Januar 2019

Juist als Klimainsel: Gemeinsam mit den Studierenden der SHR – Hochschule Berlin (Campus Dresden) wird Frau Prof. Ines Carstensen Mitte Januar eine Zukunftswerkstatt zum Thema „Die Rolle von Juist als Klimainsel“ durchführen. Das Projekt KlimaCent wird in die...

Sie interessieren sich für mehr Informationen zum Projekt?

 
 
 

 

 

 
 
 
 

Unterauftragnehmer: