Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Verbundprojekt

Etablierung eines branchenadäquaten Finanzierungsinstruments zur Erreichung von messbaren Treibhausgas­reduzierungen in der nationalen Tourismusindustrie

Die Herausforderung

Es existieren bereits zahlreiche Bilanzierungs- und Kompensationsverfahren für Treibhausgase und mehrere teilweise konkurrierende Standards und Label. Nur vereinzelt bieten Dienstleister an, Projekte in Deutschland zu realisieren. Es fehlen branchenkonforme Lösungen, die eine entsprechende Zahlungsbereitschaft generieren könnten.

Die Lösung

Im Rahmen von »KlimaCent« werden Treibhausgasminderungsziele und deren Wirkungskette passgenau für die einzelnen Leistungsträger der Tourismusbranche sichtbar gemacht und konkrete Umsetzungsmaßnahmen, die zu einer messbaren Minderung von Treibhausgasen führen, identifiziert. Ein Finanzierungsmodell in Form eines Beitragsfonds wird entwickelt.

Das Projekt

Erfahren Sie in der Projektbeschreibung mehr zu Inhalten, Zielen und Meilensteinen.

Nachhaltigkeit

Hier geht es zu den Grundsätzen, nachhaltigem Tourismus und NH-Zielen im Projekt.

Modellregionen

Lausitzer Seenland, Juist, Übertragbarkeit

Steuerungstool

Wie wird das Ergebnis aussehen? Hier kann man davon schon einen Eindruck erlangen.

AKTUELLES

26.09.2018 Stakeholder Dialog zum Klimaschutz im Tourismus

Am Mittwoch, den 26.09. veranstaltet das „KlimaCent“ Projektteam (u.a. Fraunhofer UMSICHT, BTU Cottbus-Senftenberg, myclimate, Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.) einen Stakeholder Workshop zum Klimaschutz im Lausitzer Seenland. An- und Abreisen, sei es per...

KlimaCent im Jahr 2018

Das Jahr 2018 ist das entscheidende Jahr für das Projekt KlimaCent. Zur Zeit läuft die Datenaufnahme in den Modellregionen auf Hochtouren. Es werden die Wertschöpfungsketten für die Modellregion Juist und Lausitzer Seenland beschrieben und Daten aufgenommen als...

Projektgruppe KlimaCent zu Gast auf Juist

Vom 23. bis 24. Oktober 2017 versammelten sich die Initiatoren und Vertreter des Projekts „KlimaCent“ auf der Nordseeinsel Juist, um die nächsten Schritte für einen deutschlandweiten Beitragsfonds zur Reduktion von Treibhausgasen in die Wege zu leiten.  Klares Ziel...

3. Projekttreffen auf Juist

Unser nächstes Projekttreffen findet auf der schönen Insel Juist am 23. und 24. Oktober statt. Juist ist eine autofreie Nordseeinsel und eine der beiden Modellregionen im Projekt KlimaCent. Seit März 2017 darf die KlimaInsel Juist sich auch nachhaltiges Reiseziel...

Statuskonferenz BMUB

Am 13. Juli präsentierte die Projektgruppe das Projekt KlimaCent dem Bundesumweltministerium (BMUB). Neben den Projektpartnern wurde das Projekt KlimaCent detailliert vorgestellt und der mögliche Beitragsfonds für die Tourismuswirtschaft mit dem BMUB als...

26.09.2018 Stakeholder Dialog zum Klimaschutz im Tourismus

Am Mittwoch, den 26.09. veranstaltet das „KlimaCent“ Projektteam (u.a. Fraunhofer UMSICHT, BTU Cottbus-Senftenberg, myclimate, Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.) einen Stakeholder Workshop zum Klimaschutz im Lausitzer Seenland. An- und Abreisen, sei es per...

KlimaCent im Jahr 2018

Das Jahr 2018 ist das entscheidende Jahr für das Projekt KlimaCent. Zur Zeit läuft die Datenaufnahme in den Modellregionen auf Hochtouren. Es werden die Wertschöpfungsketten für die Modellregion Juist und Lausitzer Seenland beschrieben und Daten aufgenommen als...

Projektgruppe KlimaCent zu Gast auf Juist

Vom 23. bis 24. Oktober 2017 versammelten sich die Initiatoren und Vertreter des Projekts „KlimaCent“ auf der Nordseeinsel Juist, um die nächsten Schritte für einen deutschlandweiten Beitragsfonds zur Reduktion von Treibhausgasen in die Wege zu leiten.  Klares Ziel...

Sie interessieren sich für mehr Informationen zum Projekt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterauftragnehmer: