Das Projekt umfasst vier Arbeitsschwerpunkte. (1) Im Generierungsansatz werden Beitragsmodelle zur Bereitstellung finanzieller Ressourcen identifiziert und diskutiert. (2) Im Transformationsansatz erfolgt der Neubau des Steuerungsmodells hin zu einem nachhaltigen Ansatz (3) Im Verwertungsansatz werden Produkte ausgearbeitet und die branchengerechte Institutionalisierung des Klimabeitragsfonds forciert (4) Im Integrationsansatz wird das Gesamtmodell in den Transformationsräumen Juist und Lausitzer Seenland erprobt und messbare Treibhausgasminderungen erzielt.

Das Projekt KlimaCent besteht aus 8 Arbeitspaketen. Nebenstehend ist das Zusammenspiel der Arbeitspakete dargestellt. Das Projekt wird geleitet und koordiniert in AP1. Die Ermittlung der Potenziale für die Generierung der Geldflüsse wird in AP2 durchgeführt, in AP4 wird gemeinsam mit den Stakeholdern ein Verwertungskonzept erarbeitet. AP2 und AP4 legen die Grundlagen für AP3, das Geschäftsmodell. Das konzipierte Produkt, der Klimabeitragsfonds wird erprobt und demonstriert (AP6), begleitet von einer bundesweiten Akzeptanzanalyse und Aktivierung (AP5). In AP7 steht die Verstetigung des Produkts im Fokus, in AP8 werden das Projekt und die Ergebnisse bundesweit verbreitet und mittels Pilotaktionen (Branchenschaufenstern) für weitere Destinationen multipliziert.